How to relax

Stress ist heutzutage allgegenwärtig. Junge Menschen zwischen 18 und 33 Jahren sind durchschnittlich diejenigen, die dem größten Druck ausgesetzt sind, doch auch danach ist das Leben nicht annähernd stressfrei. Selbst Kinder im Gundschulalter werden durch die an sie gestellten Anforderungen und Erwartungen der Umwelt schon frühzeitig stark belastet. Oftmals fehlen uns die Zeit und die Ruhe aus diesem Zustand herauszukommen, sodass laut Zahlen von 2011 jeder fünfte Arbeitnehmer Burnout-ähnliche Phasen durchmacht. Viele greifen zu Medikamenten, dabei gibt es andere Methoden, die wesentlich gesünder und effektiver sind.

Die heutige, schnellebige Welt fördert stressbedingte Erkrankungen.
Die heutige, schnellebige Welt fördert stressbedingte Erkrankheiten.

Charlie Ambler berichtet in seinem Blog von seiner Erfahrung mit Meditation. Dabei sind es seiner Meinung nach drei große Punkte, die den Weg zur Entspannung ebnen, die durch Meditation erlernt und vertieft werden können. Zuallererst ist es jedoch wichtig, sich bewusst zu machen, dass man selbst die Macht hat, etwas am eigenen Zustand zu ändern, egal wie viel um einen herum passieren mag.

Der erste Punkt, an dem man laut Charlie Ambler arbeiten sollte ist das ergebnisorientierte Denken. In unserer kommerziellen Gesellschaft lernt man früh, dass man in kürzester Zeit das möglichst beste Ergebnis erzielen muss. Der Weg dorthin wird meist als unbedeutend angesehen. Doch nur, wenn man diesen Weg als solchen betrachtet und auch kleine Fortschritte würdigt, kann man sich entspannt dem Endergebnis nähern. Man selbst gewinnt eine innere Ruhe, die das positive Empfinden steigert und zeitgleich das Resultat verbessert. Meditation hilft uns, den einzelnen Moment wertschätzen zu können.

Der zweite Punkt betrifft die Selbstwahrnehmung. Überall ist man von künstlichen Schönheitsidealen umgeben. Die Werbeindustrie definiert dieses Bild mit Magermodels und Photoshop. Im Grunde wissen wir, dass das meiste davon nicht real ist, doch trotzdem streben wir nach diesem Bild und stressen uns mit Diäten, Schönheitsoperationen und Wundermittelchen. Warum können wir nicht einfach stolz auf unsere Natürlichkeit sein? Es würde uns eine Menge Zeit, Stress und Geld ersparen. Selbstzufriedenheit lässt uns attraktiver wirken und glücklicher sein, also akzeptieren wir uns doch einfach so wie wir sind. Meditation kann eine große Hilfe auf dem Weg eines gesteigerten Körperbewusstseins und einer gesunden Selbstwahrnehmung sein.

Der dritte, problematische Punkt ist das Netz aus Lügen, das wir tagtäglich um uns spannen. Nicht nur anderen gegenüber, sondern auch uns selbst präsentieren wir viele kleine und große Lügen, die den Alltag und das soziale Miteinander vereinfachen sollen. Jedoch brauchen wir viel Energie, um diese Lügen aufrecht zu erhalten und verstricken uns immer weiter in erfundenen Geschichten. Das setzt uns enorm unter Druck, da wir immer aufpassen müssen, wem wir was erzählen anstatt von Anfang an offen und ehrlich zu sein.

Wir sollten lernen, das Leben so zu genießen, wie es ist und uns nicht durch falsche Konventionen selbst unter Druck zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.